Region auswählen

Kurioses rund um eine Hochzeit

Kurioses rund um eine Hochzeit

Der Schritt vor den Traualtar geht manchmal sonderliche Wege

Sie wollen Kurioses, Witziges und Spektakuläres rund um Hochzeiten erfahren? Dann sind Sie hier genau richtig. Wir das Team von traumhochzeit.cc haben einiges zu erzählen. Von den kürzesten Ehen bis hin  zu allerlei Hochzeits-Kuriositäten können sie hier auf traumhochzeit.cc erfahren.

die-kuerzesten-ehen-allerzeiten

Die kürzesten Ehen allerzeiten

Wie kurz eine Ehe halten? Hier erhalten Sie Ihre Antwot. 

 

Getraut wurden die Eheleute Jack und Dorothee B. am 2. November 1968 um 10.30 Uhr.
Gegen 11.10 Uhr kam es bei der Hochzeitstafel zum Streit. Der Anlass wäre eigentlich erfreulich – allerdings wurde sich das Paar nicht einig, wohin es wohl in den Flitterwochen gehen sollte. Um 11.21 Uhr ohrfeigte der frischgetraute Ehemann seine gerade geehelichte Frau. Er verließ die Hochzeitsfeier und wurde seither nie wieder gesehen. Auf Antrag von Dorothee wurde die Ehe noch am gleichen Tag geschieden. Sie hatte exakt 51 Minuten gehalten.
 

Ein ägyptischer Kaufhaus-König ließ sich nach nur sieben Stunden von seiner Frau scheiden, weil er festgestellt hatte, dass sie keine Jungfrau mehr war. Mit den Frauen hatte der Ägypter sowieso kein Glück. Er heiratete insgesamt 24 Mädchen, was selbst nach den Gesetzen seines Heimatlandes einige zu viel sind. Im Land der Pyramiden sind nur vier Frauen erlaubt. Außerdem waren viele seiner Partnerinnen unter 16 Jahre alt, als er sie zur Frau nahm. Das brachte dem Kaufmann ein Verfahren wegen Polygamie ein.

Schneller als sie schauen konnte, war eine frischvermählte Frau in Saudi-Arabien wieder Single.
Ihr Mann verstieß sie wenige Minuten nach der Trauungszeremonie. Der Auslöser - Sein Schwager hatte ein Foto von dem Paar geschossen. Nach einem Bericht der Zeitung "ArabNews" wollte der Mann zunächst auf den Bruder der Braut losgehen, der das Paar fotografiert hatte. Als ihn die Hochzeitsgäste davon abhielten, entschied er sich kurzerhand, die Frau zu verstoßen. In Saudi-Arabien können Männer sich ihrer Ehefrauen nach islamischem Recht innerhalb von Minuten entledigen, indem sie drei Mal hintereinander sagen: "Ich verstoße Dich." Viele Anhänger der wahabitischen Schule des Islam, die im Königreich Saudi-Arabien Staatsreligion ist, lehnen Fotos und andere Abbildungen von Menschen aus religiösen Gründen ab.

Die kürzeste Ehe aller Zeiten führte wohl der Stummfilmstar Rudolph Valentino mit seiner Kollegin Jean Acker. Nach gerade einmal sechs Stunden setzte die Aktrice ihren frischgebackenen Gatten vor die Tür des gemeinsamen Hotelzimmers und erklärte, sie habe einen Fehler gemacht.

 

Die längsten Ehen - Kurioses rund um Hochzeiten

Die längsten Ehen

Wie lang kann für immer heißen?

Percy Arrowsmith (105) und seine Ehefrau Florence (100) aus dem britischen Hereford feierten ihren 80. Hochzeitstag. Das Geheimnis ihrer glücklichen Ehe besteht aus nur zwei Worten: "Yes, dear." ("Ja, meine Liebe.") "Man muss hart an einer Ehe arbeiten und darf nie zu stolz sein, sich zu entschuldigen", verriet Florence, die eindeutig Wortführerin ist. Percy nickte. Florence: "Man sollte nie nach einem Streit ins Bett gehen, ohne sich zu vertragen." Percy nickte.

 

 

Das britische Ehepaar Bill und Eluned Jones sind seit 83,5 Jahren verheiratet. Der 105- und die 102-Jährige haben einen 83-jährigen Sohn, eine Enkeltochter, zwei Urenkel und einen Ur-Urenkel. Schwiegertochter Pat Jones dazu: "Sie genießen einfach ihr Leben Tag für Tag."

Das amerikanischen Paar John und Emelia Rocchio waren genau 82 Jahre und 167 Tage verheiratet.

Sir Temulji Bhicaji Nariman und Lady Nariman waren 85 Jahre verheiratet. Das aus Indien stammende Paar wurde mit 5 Jahren miteinander verheiratet und blieben es so lange, bis sie starben.

Die Ehe von Daniel Frederick und Susan Bakeman soll 91 Jahre und zwölf Tage gedauert haben. Das Paar heiratete am 29. August 1772 in den USA.

Kurioses rund um eine Hochzeit - Kuriose Sitten im Mittelalter

Kuriose Sitten im Mittelalter

Hochzeiten im Mittelalter

Bei Hochzeiten im Mittelalter spielten Alter, zLiebe und Wille keine Rolle. Die adligen, bürgerlichen und bäuerlichen Kinder mussten sich den Wünschen ihrer Eltern bei der Wahl des Ehepartners bedingungslos unterwerfen. Frauen befanden sich oft nach der Trauung völlig in der Gewalt ihrer Männer. Diese herrschten über sie, ihr Vermögen und ihre Kinder. Romantische Liebe betrachtete man in jenem Zeitalter von etwa 500 bis 1500 als Leidenschaft, deren Flammen so schnell wie ein Strohfeuer erloschen und nicht geeignet schien, eine dauerhafte Ehe zu führen. „Wilde Ehen" waren verboten und machten eine Frau ehrlos. Im Mittelalter konnte der Altersunterschied sehr groß sein. Die zukünftigen Eheleute lernten sich meist erst bei der Hochzeit kennen. Die Braut begab sich mit der Heirat von der damals so genannten Muntgewalt des Vaters in die ihres Gatten. Meist vom Regen in die Traufe also. Ein Tritt mit dem Fuß galt als rechtförmige Handlung, die zeigte, dass die Gattin nun in der Gewalt ihres Ehemannes war. Der Geschlechtsakt wurde nach dem Hochzeitsmahl vor glaubwürdigen Zeugen vollzogen. Die Frau musste dem Mann immer zur Verfügung stehen, weil er sonst eine andere aufsuchen und somit eine schwere Sünde begehen dürfe. Die Beischlaf-Pflicht bestand sogar, wenn der Gatte an der Pest erkrankt war.  Die Ehefrauen waren zur absoluten Treue verpflichtet – von ihren Gatten wurden sie mitunter schon in der ersten Nacht betrogen. Untreue Ehefrauen mussten um ihr Leben fürchten, Liebhaber kamen zwar lebendig, aber ohne Geschlechtsteile davon. Witwen waren keineswegs frei. Sie kamen wieder in die Muntgewalt ihres Vaters, des Bruders oder Sohnes und wurden aufs  Neue am Heiratsmarkt angepriesen.

Frau heiratet sich selbst - Kurioses rund um die Hochzeit

Eine Frau heiratet sich selbst

Liebe dich selbst am meisten!

In Taiwan hat eine Frau den Spruch – Liebe dich selbst- sehr wörtlich genommen. Die 30-Jährige hat sich selbst das Ja-Wort gegeben. Nun ist sie glücklich verheiratet – mit sich selber. Auf das übliche Rundherum hat sie nicht verzichtet: ein weißes Brautkleid, einen Ehering, ein Fest und die Flitterwochen. Da bleibt nur noch eine Frage: Wie funktioniert eine Scheidung in diesem Fall?

Allerlei Hochzeits-Kuriositäten

Allerlei Hochzeits-Kuriositäten

Liebe kennt keine Grenzen!

Um den ewigen Bund fürs Leben zu schließen ist es offenbar nie zu spät. Der 96 Jahre alte Francois Fernandez und die 94-jährige Madeleine Francineau haben sich das wohl auch gedacht. In einem Altenheim ehelichte der Mann im stolzen Alter seine nicht wesentlich jüngere Traumfrau.

Liebe kennt keine Grenzen und offensichtlich auch keine Größe. Jeder Topf findet den passenden Deckel. So auch für Bao Xishun, mit 2,36 Meter der zweitgrößte Mann der Welt. Er suchte lange nach einer passenden Frau und fand sie schließlich. Der Chinese heiratete seine große Liebe, die mit  1,68 Metern im Verhältnis zu ihm kleine Shujuan. Eine großartige Lovestory.

Linda Essex hatte vom Heiraten wohl nie die Nase voll. 23 Mal hat sie geheiratet und immer wieder Treue bis zum Tod geschworen. Bei den Männern kann ihr nur Glynn Wolf das Wasser reichen. Der Baptistenpfarrer brachte es auf 28 Eheschließungen. Und noch ein letztes Mal gaben sich die Beiden das Ja-Wort – dieses Mal gemeinsam!

Es soll ja bekanntlich Unglück bringen, wenn man den Ehering verliert. Angelo und Bridget Percolo aus den USA wollten dem Pech allerdings keine Chance geben. Nach dem Verlust des Eherings fanden sie diesen nach langer und mühseliger Suche unter vielen Tonnen Müll.

Liebe lässt sich nicht einsperren und kennt keine Hindernisse. So nahmen sich 120 Insassen die Freiheit im brasilianischen Carandiru-Gefängnis an nur einem einzigen Tag das Ja-Wort zu geben. Die Flitterwochen mussten sie wohl statt am Sandstrand hinter schwedischen Gardinen verbringen.