Region auswählen

Der Hochzeitswalzer- Allgemeines über den Hochzeitswalzer

Der Hochzeitswalzer- Allgemeines über den Hochzeitswalzer

Die Geschichte des Hochzeitswalzer

Vielleicht entscheiden Sie sich bei Ihrer Hochzeit für einen Walzer, um die Festlichkeiten für die Familie und die Freunde zu eröffnen. Er lässt sich schnell erlernen, und es sieht toll aus, wenn Sie mit Ihrem Partner wie eine Feder über den Boden schweben. Was da so leicht aussieht hat einen starken Symbolgehalt und eine wechselvolle Geschichte.


Symbolik

Die symbolische Bedeutung des Walzers ist vergleichbar mit den Eheringen, die Sie zu diesem Zeitpunkt schon an Ihrem Finger tragen. Eine Legende besagt, dass die Menschen seit der Vertreibung aus dem Paradies getrennt leben. Ständig suchen sie nach der anderen Hälfte, die sie ergänzt. Im Walzertanz erleben zwei Menschen diese Ergänzung - sie bilden einen geschlossenen Ring. Der Ring selbst versinnbildlicht die Treue, die Bindung und die Vereinigung des Paares.


Der Hochzeitswalzer heute

Noch heute symbolisiert der Walzer den innigen Ausdruck des Hochzeitspaares der Treue, der Bindung und der Vereinigung. Hochgehalten wird durch diesen Tanz der Wert der Liebe und der tiefen Gefühle, die das Paar miteinander verbindet.

Hochzeitstanz

Hochzeitswalzer-Tanzreihenfolge

Tanzreihenfolge beim Hochzeitswalzer

Will man den Gästen etwas Besonderes bieten, wählt man zur Eröffnung eine Polonaise. Die Tanzfläche muss dafür ausreichend gross sein – mindestens ein Paar muss die Polonaise beherrschen.

Man beginnt mit einer eher konventionellen Runde, bestehend aus Foxtrott, Wiener Walzer und langsamer Walzer. Dann eine lateinamerikanische Runde mit Rumba – Samba – Bolero und Cha Cha Cha.

Im Anschluss eine Beatrunde, dazwischen kann ein Rock and Roll oder eine Polka eingeschoben werden. So wird für alle Ansprüche etwas geboten.

Die Tanzveranstaltung einer Hochzeitsfeier wird mit einem Wiener Walzer eröffnet!

Der Ehrentanz für das Hochzeitspaar.

Der Brautvater geht an das tanzende Paar heran und tanzt mit seiner Tochter, während der Bräutigam seine Schwiegermutter zum Tanz bittet.

Der Vater des Bräutigams tanzt nun mit der Braut und der Vater der Braut tanzt nun mit seiner Frau. Der Bräutigam für nun seine Mutter zum Tanz.

Die Braut tanzt mit dem Trauzeugen, der Bräutigam mit der Ehrenjungfer. Dabei mischen sich die Gäste unter die Tanzenden.